Die Kirche Georgs des Siegreichen zu Staryje Lutschniki

Длительность: 02:39:33
Язык экскурсии: Русский
Автор: Publisher "New book"

100% Complete (success)
0% Complete (success)

Auf der „ungeraden“ Seite des Lubjanski-Projesd gegenüber dem polytechnischen Museum steht die Kirche Georgs des Siegreichen zu Staryje Lutschniki.

Chroniken erwähnen eine Georgskirche „auf den Kuhfeldern“ schon im Jahr 1460. Viel bekannter ist sie unter dem Namen: Kirche Georgs des Siegreichen zu Stryje Lutschniki. Die Kühe in dem anderen Beinamen kommen aber nicht von ungefähr, denn vor langer Zeit weidete an dieser Stelle Vieh und es wurde Viehhandel getrieben. Georg gilt als Schutzheiliger der Viehzüchter und großen Hornviehs. Mit dieser Kirche sind die Geschichten zweier russischer Heiliger verbunden – des Heiligen Gerechten Alexej Metschow (auch als Alexej der Moskauer bekannt) und des Heiligen Märtyrers Wladimir Lubjanski.

Die Besonderheit Alexejs des Moskauers lagen in der ernsten und einfachen Art, seinem Auftrag als Seelsorger nachzugehen. 1883 wurde ihm als Priester die Kirche St. Nikolai im Stadtviertel Kljoniki zugewiesen. Sie stand am Anfang der Straße Marosejka, nur etwa 200 Meter von hier und war damals eine der kleinsten Gemeinden Moskaus. Fast 8 Jahre lang zelebrierte er die Göttliche Liturgie in einer fast leeren Kirche. Mit der Zeit erwarb er sich einen Ruf als guter Priester und und die Gemeinde der Kirche wuchs ständig an. Nach überlieferten Berichten waren seine Predigten einfach, ehrlich und voll tiefem Glauben, Gerechtigkeit und Verständnis für das Leben. Zudem engagierte er sich für die Wiederbelebung der Tradition altrussicher Ikonenmalerei. Nach dem Tod seiner Frau und einem Treffen mit St. Johannes von Kronstadt wurde er als „Staretz“ - Altvater- bekannt, obwohl er selbst nie Mönch gewesen war. In der Kirche des Georgs des Siegreichen diente er ein Jahr lang als Diakon.

Wladimir Lubjanski wurde im Jahr 2000 heilig gesprochen. Er war ein Lehrer des Wortes Gottes, diente als Ministrant und Psalmenleser in der Kirche und war Diakon. Von 1920 an war er für 12 Jahre Priester in der Kirche Georgs des Siegreichen zu Staryje Luchniki. Neben diesen Verpflichtungen arbeitete er noch als Sekretär für den Patriarchen Tichon. und später in der Synode für den Metropolit Sergej Stargorodski. Im Jahr 1932 wurde er von der Geheimpolizei, die ihn für eine Zusammenarbeit gewinnen wollte, verhört und gefoltert. Nach einem Monat Folter wurde er in das Gefängnis „Butyrka“ gebracht, aber man konnte ihn nicht brechen. Unter vorgeschobenen und falschen Anschuldigungen wurde er nach Semipalatinsk in Sibirien verbannt. Nach der Verbannung kehrte er zurück, lehnte aber weiterhin jede Tätigkeit als Informant ab. Im Jahr 1937 wurde er auf dem Schießplatz von Butowo erschossen. Butowo liegt im Süden Moskaus und dort wurden 49 000 Menschen erschossen.

Der Heilige Wladimir Lubjanski sagte folgendes: „Wenn dir schwer zumute ist, wenn du die Menschen und dich selbst fürchtest, wenn du
dich in deinen Gedanken und Taten verlierst, dann sage dir selbst: - ich werde die Menschen lieben, die mir in meinem Leben begegnen – und wenn du das versuchst, wirst du sehen, wie alles leichter, besser und einfacher wird und du wirst weder etwas wünschen noch fürchten müssen.“


Man kann es nur eine eine Ironie des Schicksals nennen, dass die Kirche Georgs des Siegreichen im Jahr 1932 ausgerechnet in den Besitz des KGB überging. Die Kirche verlor ihr Zeltdach; die Kuppeln ihrer Seitenanbauten und die Umzäunung mit Tor wurden niedergerissen. Die Fassade am Westeingang, die zum polytechnischen Museum gerichtet ist, wurde bis zur Unkenntlichkeit umgebaut, die Öffnungen im Glockenturm und der Haupteingang zur Kirche zugemauert. Die äußere Ausschmückung wurde zu einem großen Teil beschädigt. Im Inneren der Kirche wurde Zwischengeschosse eingebaut, Trennwände, ein Lastenaufzug und Toiletten installiert. Zuerst wurden hier Soldaten einquartiert und nach dem Krieg wurde die Kirche zur Schuhreparaturwerkstatt des KGB.

МЕСТОПОЛОЖЕНИЕ ОБЪЕКТА

Информация по экскурсии "Wanderung um Kitai-Gorod"

Kitai-gorod ist ein der ältesten Teile Moskaus. Es befand sich in der Nahe des alten hölzernen Kreml. Obwohl der Name als “Chinesenviertel” übersetzt, kommt er wahrscheinlich von dem Wort "Kita" (Hürde), das "die Wand" bedeutet, die diese frühe Kremlvorstadt umgeben hat. Heute ist die Altstadtmauern übrig, und bunte Kirchen werden überall in dieser alten Nachbarschaft gestreut.

Die Mauern wurden im 16. Jahrhundert von einem italienischen Architekten, der unter dem Namen Petrok Maly bekannt ist, aufgestellt und waren ursprünglich 13 Türme und sechs Tore gezeigt.

Sie waren so dick, wie sie hoch waren. Die letzten von den Türmen wurden in den 1930er Jahren abgerissen, aber kleine Teile der Mauer stehen noch. Einer von zwei restlichen Teilen der Mauern befindet sich in Zaryadye und der andere ist in der Nähe der Moskauer U-Bahn Stationsausgang “Okhotny Ryad” hinter dem Hotel Metropol.

Kitai-gorod fängt am Roten Platz an. Abgesondert vom Roten Platz wird das Bereich durch die Kette von Theaterplatz Moskaus (vor dem Bolshoi Theater), den Lubyanka Platz (vor dem KGB Hauptquartier), und den Slavyanskaya Platz begrenzt.

Seit Jahren hat sich uralter Kitai-gorod als ein Handelsbereich entwickelt. Und seit Jahrhunderten war es als das renommiertste Geschäftsgebiet Moskaus bekannt. Seine drei Hauptstraßen — Varvarka, Ilyinka und Nikolskaya — werden mit Banken, Geschäften und Stapelplätzen gebaut. Es gibt auch viele historische Gebäude, die sich auf das Erbe der föderalen und globalen Wichtigkeit jetzt beziehen.

In unserer Tour werden Sie entlang der Nikolskaya Strasse spazieren gehen, die wegen der Moskaus ersten Universität, der slawischen griechischen lateinischen Akademie, die im noch vorhandenen Kloster von Zaikonospassky (die 1660 Jahre) aufgenommen ist, berühmt ist. Eine andere Klosterkathedrale, die Hauptkirche des Dreikönigsfestes Bogoyavlensky Kloster (die 1690 Jahre), ist das älteste Kloster für Männer in Moskau, befindet sich in der Mitte Kitai-gorod in der namensgebenden Bogoyavlensky Lane. Das 18. Jahrhundert überlebt in den Außenwänden von wieder aufgebautem Gostiny Dvor (Gasthandelsgericht) von Giacomo Quarenghi.

Ein ganzes Viertel von Kitai-gorod neben dem Moskva Fluss und bekannt als Zaryadye (jetzt gerade die Varvarka - Strasse) wurde im 20. Jahrhundert abgerissen, nur jene Strukturen, die als historische Denkmäler klassifiziert wurden, waren verschonend. Diese schließen die Kathedrale des Zeichens (1679-84), die Kirche Aller Heiligen (die 1680 Jahre), die Kirche von St. Georg auf Pskov Hülle (1657), St. Maksims Kirche (1698), die Kirche von St Anna an der Ecke (die 1510er Jahre), die Kirche von St. Barbara (1796-1804), die Alte englische Botschaft (die 1550er Jahre) und das 16. Jahrhundert Romanov boyar Wohnsitz ein. Die letzten zwei sind die Museen. Sie können sie besuchen, um das Leben ersten Romanovs in den 16 -17. Jahrhunderten zu sehen.


Что бы воспользоваться экскурсией,
Вам необходимо устройство

Под управлением iOS не ниже 5.1.1
или Android не ниже 4.0.1.



Предложения наших партнеров по Москве

В поисках московских замков

Приглашаю вас на экскурсию по очень красивому маршруту! Прогуливаясь от одного «дворца» до другого, вы узнаете о веке предпринимательства, когда

Автор: Юлия

Большая прогулка по маленьким переулкам. Групповая экскурсия

Вы готовы к тому, чтобы увидеть Москву такой, какой не видели никогда? Старинной, без современных домов, пустынной, с абсолютной тишиной,

Автор: Юлия

Патриаршие — легендарные дома и знаменитые жители

Приглашаю познакомиться с замечательными окрестностями Патриарших прудов. Вы увидите изящный особняк Рябушинского, культовую типографию Левенсона и действующую синагогу. Я покажу,

Автор: Мария

Московский Кремль для детей. Чудеса сказочной крепости

Мы познакомим детей с достопримечательностями Московского Кремля. В доступной форме расскажем историю возникновения Московского Кремля и то, какое значение он

Автор: Елена и Ольга

Посвящение в москвичи – Красная площадь для детей

Чтобы полюбить Москву и пройти посвящение в москвичи, нужно узнать историю города, постараться его прочувствовать и понять. А начнем мы

Автор: Елена и Ольга

Царицыно: театр архитектуры

Царицыно — самый грандиозный усадебный проект 18-го века, взбудораживший императрицу Екатерину II, но вскоре заброшенный и ставший романтической руиной. И вот сейчас, бывший пристанищем для

Автор: Юлия

Сокровища Кремля

Красавица Красная площадь, Александровский сад у стен Кремля, музеи-сокровищницы — Алмазный фонд и Оружейная палата — эти must-see места ждут

Автор: Ольга

Арбатские любовные треугольники

Сенсационные самоубийства, грандиозные скандалы, тайные страсти на фоне величавых особняков, в декорациях русского модерна и эклектики. Обо всем этом поговорим на экскурсии по арбатским переулкам.

Автор: Галина

Коломенское: были и небыли самого красивого московского парка

Коломенское — одно из самых загадочных и древнейших мест в Москве. А вместе с тем еще музей-заповедник под открытым небом.

Автор: Галина

Московское метро: подземный храм СССР

«У них дворцы для фараонов, а у нас дворцы для обычных людей» — крылатая фраза великого архитектора Алексея Душкина определила эстетический облик Московского метро

Автор: Юлия

Красная площадь за час

Красную площадь можно пробежать за 15 минут, но задержитесь подольше в этом уголке русской старины — и вам откроется вся

Автор: Юлия

Как делается телевидение

Жизнь в Телецентре «Останкино» кипит круглые сутки. Постоянно идут съемки и готовятся к выпуску телепередачи. Эта экскурсия — уникальный шанс

Автор: Ирина

Мастер и Маргарита. Роман с городом

"Мастер и Маргарита" — пожалуй, самое "московское" произведение. Город и текст настолько переплетаются, что их невозможно разделить. Мы будем заниматься

Автор: Светлана

Москва-Сити. Экскурсия-квест для детей от 10 до 18 лет

Если вы обожаете приключения, головоломки и прогулки по удивительным местам Москвы, самое время отправиться на экскурсию по настоящему небоскрёбу! На

Автор: Галина

Ежедневная прогулка по Москве

Многослойность московской истории сбивает с ног любого путешественника и виднеется в каждом закоулке центральных районов. На этой экскурсии вы узнаете, как город обрастал бронёй

Автор: Tripster

Городские легенды Москвы

Если верить авторам сборников мистических историй, в Москве обитает около 30 призраков, которые привязаны к определенным местам или заметным историческим

Автор: Галина