Erlöserturm

Длительность: 02:31:18
Язык экскурсии: Русский
Автор: Publisher "New book"

100% Complete (success)
0% Complete (success)

Der Paradeturm mit der berühmten Turmuhr Kuranty heißt der Erlöserturm und ist der berühmteste von allen Kremltürmen.

Die Kremlmauer hat 20 Türme, aber der Erlöserturm mit seiner Turmuhr und das Haupttor ist am schönsten und wichtigsten. Seit vielen Jahrhunderten ist sie das Wahrzeichen der Kraft und der Pracht des Russischen Staates.
Zuerst wurde der Turm Frolovsky -Turm nach der Kirche der Heiligen Frol und Lawr benannt, zu der der Weg über den Turm geführt hat. Diese Kirche blieb nicht erhalten.
Der Turm wurde 1491 vom italienischen Architekten Pietro Antonio Solari gebaut, wovon verschiedene Gedenktafeln aus Kalkstein auf Russisch und Latein zeugen, die sich über dem Paradeeingang von der Seite des Kremls und des Roten Platzes befinden.


Der Paradeeingang – das Tor des Frolov-Turms – wurde im Volke für heilig gehalten. Wenn man durch ihn ritt, stieg man vom Pferd und nahm den Hut ab. Dieser Brauch stammte von keinem Zarenerlass, sondern entwickelte sich von selbst. Nicht fähig, die lateinische Inschrift am Turm zu lesen, behauptete das einfache Volk, es handele sich um einen Fluch, der jeden heimsuchte, der seinen Hut nicht abnahm. Heute wird das Tor nur in außergewöhnlichen Situationen aufgemacht, zum Beispiel für das Ehrengeleit des Präsidenten bei der Amtseinführung. Offizielle Autos benutzen stattdessen den Hintereingang nahe der Großen Steinbrücke.

1658 wurde der Frolov-Turm nach einem Zarenerlass in Erlöserturm (Spasskaja-Turm) umbenannt, nach der Ikone des Erlösers von Smolensk, die auf der Seite des Roten Platzes über das Tor gehängt wurde, Bis 2010 war man sicher, dass das Bildnis des Erlösers von Smolenk in der Sowjetzeit verloren gegangen war. Alles, was man sehen konnte, war ein weiß verputztes Viereck an der Stelle der Nische für die Ikone über dem Tor.

Fachleute verbrachten zwei Jahre damit, nach der verlorenen Ikone in den Lagern der Tretjakow-Galerie und des Rublew-Museums und anderer großer russischer Museen zu suchen. Man wusste nicht, dass die Ikone direkt an den Mauern gemalt wurde. Im April 2010 führte man über dem Tor eine Echolotung durch und stellte fest, dass die Ikone hinter der Verputzung war. Nach der Offenlegung erkannte man, dass die Ikone zu 80% erhalten war. Die Restauration betrug 2 Monate. Die Eröffnunf und Einweihung der zurückgegebenen Ikone geschah am 28. August 2010.

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts montierte man am Zeltdach des Erlöserturms die erste Uhr. Für diese wurde von dem englischen Architekt Christopher Galloway der zweistöckige Glockenturmüberbau angefertigt. Der stämmige Turm wirkte von nun an hoch und schlank.
Ende des 17. Jahrhunderts ging die Uhr von Galloway schon zu Bruch. Im Auftrag Peters des Ersten wurde in Amsterdam eine neue Uhr besorgt. Die neue Uhr hatte kein 24-stündiges Ziffernblatt wie zuvor, sondern ein 12-stündiges. Außerdem gab es ein Glockenspiel.


Die heutige Turmuhr wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts angefertigt. Im Durchmesser misst sie 6 Meter, die Ziffern sind fast einen Meter hoch, der Stundenzeiger ist fast 3 Meter lang und der Minutenzeiger ist sogar noch größer. Der Uhrmechanismus nimmt drei Stockwerke ein. Er wird von drei Gewichten betrieben, die 160 bis 224 Kilo schwer sind. Heute werden sie mit einem Elektomotor zweimal pro Tag gehoben. Das Glockenspiel besteht aus 10 mit verschiedenen Mustern geschmückten Glocken. Der ganze Uhrmechanismus mit 4 Zifferblättern wiegt ungefähr 25 Tonnen!

Die Glockenturmmelodie wurden einige Male verändert. Zu den Zeiten Peters des Großen spielte die Uhr jede Viertelstunde eine geistliche Melodie, ab dem Ende des 18. Jahrhunderts hat die Uhr ein beliebtes deutsches Lied gespielt. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wollte man das Glockenspiel die russische Hymne spielen lassen, aber Zar Nikolaj der Erste meinte, dass „die Turmuhr alle Lieder spielen dürfe außer der Hymne“. Daher spielte die Uhr Psalm- und berühmter Marschmelodie. 1917 wurde im Kreml Feuer gelegt und die Uhr beschädigt. Nach der Renovierung spielte sie zwei Revolutionslieder. Im Rundfunk hörte man den Glockenschlag und die neue Melodie zum ersten Mal am 20. Februar 1926.

1938 hörte die Uhr auf, Musik zu spielen, sie schlug nur noch jede Stunde und Viertelstunde. Erst nach fast 60 Jahren erklang die Uhr wieder – bei der Amtseinführung des Präsidenten Jelzin. Zum letzten Mal wurde die Uhr 1999 renoviert. Die Zeiger und die Ziffer wurden vergoldet, das geschichtliche Aussehen des Turmes wurde wiederhergestellt. Und das Glockenspiel durfte endlich die Nationalhymne Russlands spielen.

МЕСТОПОЛОЖЕНИЕ ОБЪЕКТА

Информация по экскурсии "Sehenswürdigkeiten rund um den Kreml"

Moskau ist die Hauptstadt des alten und modernen russischen Staates. Es hat entscheidende Rolle seit Jahrhunderten gespielt. Hier können Sie allen Episoden der reichen und prächtigen russischen Geschichte gegenüberstehen.

Die Stadt ist mit historischen Gebäuden, Denkmälern, Kathedralen, Museen und Parks voll. Es hat vor vielen Jahrhunderten vom Kreml - mittelalterliche Stadtfestung angefangen, die den Fluss Moskva überblickt. Jetzt ist es nicht nur der Regierungssitz, aber das Freilichtmuseum. Hinter den hohen roten Backsteinmauernpalästen werden Kathedralen und Museen verborgen. Sie können durch eines der Tore hierher kommen und entlang den Straßen spazieren gehen, die Iwan der Schrecklich, Boris Godunov, Peter der Große und ganze andere Romanovs und die sowjetischen Führer gesehen haben. Sie können alle Kathedralen auf dem Sobornaya (Cathedral) Platz besuchen, Ivan den Großen Glockenturm besteigen, Fotos des Zaren Bell und Zaren Cannon nehmen und Gold- und Silberreliquien im weltbekannten Finanzministeriumshaus - dem Rüstkammernraum zu sehen. Um mehr zu sagen, sind der Kreml und seine Umgebungen auf der UNESCO-Welterbeliste.

Wir würden Ihnen gern empfehlen, sich auf den Kreml nur nicht zu konzentrieren. Jetzt können Sie aus dem Kreml durch den Spasskiye Tor herauskommen und sich auf dem Roten Platz - dem Hauptplatz des Landes befinden, wo Siegestagesparaden stattfinden. Im Winter gibt es eine Schlittschuhlaufeisbahn mit einer Art Markt. Der Rote Platz ist berühmt, wegen der Teil von so genanntem Kitai-Gorod - der zweite Ring von gekräftigten Wänden zu sein. Hier werden Sie die schön Märchenbasilius-Kathedrale sehen. Es ist für Touristen geoeffnet, und es lohnt sich, zu besuchen. Andere Plätze, die für Touristen atraktiv sind, sind GUM (das Hauptzentrum für Shopaholics), das Mausoleum von Lenin, das Staatsgeschichtsmuseum und die kleine Kathedrale der Ikone von Kasaner Gottesmutter. Wenn Sie der Nikolskaya Strasse entlang gehen, werden Sie zum Lubyanka Platz mit den imposanten Gebäuden der ehemaligen KGB und des größten in Russland Kinderwarenhaus.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Wiederauflebentor durchzugehen, werden Sie sich auf dem Manezhnaya (Manege) Platz am Eingang zum Garten von Alexander finden. Es ist eine große Fußgängerlichtung und ein netter Platz, spazieren zu gehen und sich in der Nähe von den Brunnen zu entspannen. Unterirdisches Handelszentrum” Okhotny Ryad” oder “die Reihe des Jägers” ist ein Paradies für das Einkaufen. Sie können Ihren Spaziergang zu Arbat oder der Tverskaya Strasse fortsetzen. Es gibt auch feine Gebäude, um zu besuchen und Fotos zu nehmen: Die Kunstgalerie Shilov, Hotels “Moskva”, “Nationale”, das Haus von Pashkov, das ehemalige Haus der Moskauer Staatsduma usw.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Pferddenkmal von Georgy Zhukov umzudrehen, werden Sie auf dem Revolution Platz vorkommen, wo Sie das Museum des Patriotischen Krieges von 1812 besuchen können. Von dort ist es sehr leicht, zum Teatralnaya oder “Theater” Platz zu kommen, das vom Hotel Metropol, dem Bolshoi und dem Maly Theatern beschränkt ist. Im Zentrum werden Sie einen schönen Brunnen durch Vitali finden.

Alle diese Attraktionen können Sie mit dem kenntnisreichen Audioausflug, mit der Off-Linekarte von Ihrem Audioführer “Sehenswürdigkeiten rund um den Kreml” besuchen und erforschen. Sie finden Moskau sehr angenehm für Ferien.


Что бы воспользоваться экскурсией,
Вам необходимо устройство

Под управлением iOS не ниже 5.1.1
или Android не ниже 4.0.1.



Предложения наших партнеров по Москве

Классическая обзорная экскурсия по Москве на автобусе

Приглашаем познакомиться с одной из древнейших и красивейших столиц мира. На два часа вы окунетесь в многовековую историю города и

Автор: Алексей

Классическая обзорная вечерняя экскурсия по Москве

Москва — город, которому невероятно идёт вечерний облик: здесь всегда бурлит жизнь. На этой экскурсии вас ждут главные визитные карточки

Автор: Ольга

Глухово — времён связующая нить

Ногинск — небольшой городок в Подмосковье. Даже коренные жители со временем забывают его историю. Но — поверьте — она достойна быть увековеченной! Вы исследуете старинный микрорайон

Автор: Евгения

Столичные маршруты: Чистые пруды и окрестности

Чистопрудный бульвар — любимое место для прогулок у москвичей: бродить по дорожкам, рассматривать по обе стороны от аллей фасады доходных домов, а по пути встречать актуальные городские

Автор: Марина

Ростокино: путевые дворцы, Смутное время и Выставка достижений

Вы узнаете о любимом путевом дворце Алексея Михайловича, Московской битве 1612 года, древнем Ярославском тракте и молельных походах в Лавру.

Автор: Ирина

Из Москвы — в Звенигород!

Вы узнаете историю Звенигорода от основания до наших дней. А также услышите, кто такой Савва Сторожевский, почему Юрия Звенигородского называют

Автор: Дмитрий

Дмитров — младший брат Москвы

Куда съездить на день из Москвы? Самобытный Дмитров на реке Яхрома — один из лучших ответов на этот вопрос. Приглашаю

Автор: Дмитрий

Сокольники от давних времен до наших дней

Чистый воздух, лес и спокойствие Сокольников испокон веков привлекали сюда людей. Здесь охотились цари, здесь провел детство и отрочество Петр

Автор: Наталья

Красная площадь для взрослых и детей

Думаете, Красная площадь уже ничем не сможет вас удивить? Спорим, вы заблуждаетесь? Я расскажу, какие тайны хранит Никольская башня, сколько

Автор: Любовь