Kassenhäuschen der Kremlmuseen

Длительность: 01:17:39
Язык экскурсии: Русский
Автор: Publisher "New book"

100% Complete (success)
0% Complete (success)

Der Mittlere Alexandergarten reicht von der Troizki (oder Dreifaltigkeits)-brücke- zum Borowitzki-Turm des Kremls. Im Garten steht auch das Ticketpavillion, an dem Eintrittskarten für die Kremlmuseen verkauft werden.

Der Kreml und die Museen im Inneren sind täglich außer Donnerstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Tickets sind entweder an den Kassen beim weißen Kutafja-Turm oder am Ticketpavillion im Alexandergarten erhältlich. Beide Verkaufsstellen haben von 9.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Einlass für die Rüstkammer ist zu festgelegten Zeiten – immer um 10.00, 12.00, 14.30 und 16.30 Uhr. Ermäßigung auf den Eintritt erhalten Schüler, Studenten und Rentner nach Vorlage eines Nachweises, ebenso Behinderte, Mehrkindfamilien und Kriegsveteranen. Kinder unter 7 Jahren haben freien Eintritt.

Auf dem ganzen Kremlgelände sind ohne spezielle Gebühr Foto- und Videoaufnahmen gestattet. Aber die Rüstkammer und auch die Kathedralen dürfen mit Foto-und Videoausrüstung nicht betreten werden. Nichtbeachtung dieses Verbots kann zum direkten Verweis aus dem Kreml führen. Große und schwere Taschen, Aktentaschen und Gegenstände zur Selbstverteidigung müssen bei der Gepäckaufbewahrung unterhalb des Kutafja-Turms abgegeben werden. Handtaschen und Unterarmtaschen sind erlaubt.

1365, nachdem die alten aus Holz gebauten Gebäude des Kremls zum wiederholten Male von Feuer stark zerstört wurden, befahl der junge Großfürst Dmitri Donskoi, auf dem Borowitzki-Hügel neue Befestigungen aus Stein zu bauen. Dafür wurden den ganzen Winter des Jahres 1367 über riesige Mengen an Kalkstein aus dem Dorf Mjatschkowo, das 30 Werst (über 30km) entfernt von Moskau liegt, herangeschafft. Das geschah im Winter, weil so der Stein auf Schlitten transportiert werden konnte. Der Bau begann im Frühjahr und bald entstand im Zentrum Moskaus die erste Festung aus weißem Stein in der nordöstlichen Rus. Noch heute wird manchmal die damals populäre Bezeichnung „Stadt aus weißem Stein“ für Moskau verwendet. Schon im auslaufenden 15. Jhd. nahm die Architektur des Kremls hauptstädtische Züge an und man begann, Moskau als Nachfolgerin der alten russischen Städte Kiew und Wladimir, die ehemals Sitz der Monarchie waren, anzusehen.

Mitte des 15. Jhds., 1453, fiel die Hauptstadt des byzanthinischen Reichs, Konstantinopel, an die Türken. Die orthodoxe Kirche, die bis dahin ihren Sitz in Konstantinopel hatte, floh vor der Invasion durch die Türken an den nächstgelegene sicheren großen Ort im Ausland - Moskau. Dieser neue Sitz der Kirche wurde noch durch die Heirat von Sophia Palailoga, der Nichtedes letzten Kaisers von Byzanz, mit Großfürst Iwan III von Moskau gestärkt. Durch diese Verbindung wurde auch das Wappen von Byzanz, der doppelköpfige Adler, zum Hoheitszeichen Russlands. Moskau und der Moskauer Großfürst erwarben sich großes neues Ansehen in den Herrscherhäusern Europas und von nun an wurde Iwan III als Nachfolgerder byzantinischen Dynastie wahrgenommen. Auch Moskau sollte seinem neuen Status gerecht werden und daher rief Iwan bekannte Baumeister und Architekten aus Russland, aber auch aus Italien und beauftragte sie damit,
den Kreml umzubauen. Auf dem Gelände des Kremls begannenumfangreiche
Bauarbeiten, um ihn zum würdigen Sitz des „Gebieters der ganzen Rus“ und der russischen orthodoxen Kirche zu machen.

МЕСТОПОЛОЖЕНИЕ ОБЪЕКТА

Информация по экскурсии "Moskau Kreml"

Moskau Kreml ist ein historischer gekräftigter Komplex am Herzen Moskaus, der den Fluss Moskva nach Süden, die Kathedrale des Heiligen Basil und den Roten Platz nach Osten und den Garten von Alexander nach Westen überblickend ist. Es ist als Kreml (russische Zitadellen) am besten bekannt und schließt fünf Paläste, vier Kathedralen und die einschließende Kremlwand mit Kremltürmen ein.

Der Komplex dient als der offizielle Wohnsitz des Präsidenten der Russischen Föderation. Es ist auch Freilandmuseum. Touristen können gerade draußen dorthin spazieren gehen oder können Kathedralen, Großen Kremlpalast und den Waffenkundenraum besuchen. Die Kremlmuseen wurden 1961 gegründet, und der Komplex war unter den ersten sowjetischen väterlichen Erbgütern, die auf der Welterbeliste 1990 eingeschrieben sind.

Das Bereich ist unaufhörlich seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. bewohnt worden, und entstand aus der gekräftigten Struktur von Vyatich auf dem Borovitsky Hügel, wohin der Fluss Neglinnaya in den Fluss Moskva geflossen ist. Bis zum 14. Jahrhundert war das Bereich als der 'Grad Moskaus' bekannt.

Der 'Grad Moskaus' wurde von Prinzen Yuri Dolgorukiy 1156 außerordentlich erweitert, von den Mongolen 1237 zerstört und in der Eiche 1339 wiederaufgebaut. Später in 1366-1368 Dmitri Donskoy hat die Eichenwände durch eine starke Zitadelle von weißem Kalkstein auf den grundlegenden Fundamenten der aktuellen Wände ersetzt. Dieser Burg hat einer Belagerung durch Khan Tokhtamysh widerstanden.

Der großartige Prinz Ivan III hat die Rekonstruktion des Kremls organisiert, mehrere Facharchitekten von der Renaissance Italien wurden eingeladen, die die neue Kremlwand und seine Türme und den neuen Palast für den Prinzen entworfen haben. Es war während seiner Regierung, noch drei vorhandene Kathedralen des Kremls, der Absetzungskirche und des Palasts gebaut wurden. Das höchste Gebäude der Stadt und des Moskowiters Russland war der Ivan der Große Glockenturm, der in 1505-08 gebaut ist. Die Kremlwände, weil sie jetzt erscheinen, wurden zwischen 1485 und 1495 gebaut.

Während der Zeit von Schwierigkeiten wurde der Kreml durch die polnischen Kräfte seit zwei Jahren, zwischen am 21. September 1610 und am 26. Oktober 1612 gehalten. Die Befreiung des Kremls durch die freiwillige Armee von Prinzen Dmitry Pozharsky und Kuzma Minin hat für die Wahl von Michail Romanov als der neue Zar den Weg geebnet. Während seiner und seines Sohnes Alexis Regierung wurden die elfkuppele Obere Retterkathedrale, das Heraldische Tor, den Terem Palast, denUnterhaltungspalast und den Palast von Patriarchen Nikon gebaut.

Während der Reichsperiode, vom frühen 18. und bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, wurden Kremlwände weiß in Übereinstimmung mit der Mode der Zeit traditionell gemalt. Während der sowjetischen Periode das Kloster- und Besteigungskloster von Chudov, mit ihren Kathedralen des 16.

Jahrhunderts, wurden demontiert, um Platz für die militärische Schule und Palast von Kongressen zu machen. Der Kleine Palast von Nicholas und die alte Retterkathedrale wurden heruntergezogen. Jetzt sind die Pläne der Regierung, jene verlorenen Meisterwerke wieder herzustellen. Und wahrscheinlich bald wird der Kreml alle seine ehemaligen Gebäude zurückgeben.


Что бы воспользоваться экскурсией,
Вам необходимо устройство

Под управлением iOS не ниже 5.1.1
или Android не ниже 4.0.1.



Предложения наших партнеров по Москве

В поисках московских замков

Приглашаю вас на экскурсию по очень красивому маршруту! Прогуливаясь от одного «дворца» до другого, вы узнаете о веке предпринимательства, когда

Автор: Юлия

Большая прогулка по маленьким переулкам. Групповая экскурсия

Вы готовы к тому, чтобы увидеть Москву такой, какой не видели никогда? Старинной, без современных домов, пустынной, с абсолютной тишиной,

Автор: Юлия

Патриаршие — легендарные дома и знаменитые жители

Приглашаю познакомиться с замечательными окрестностями Патриарших прудов. Вы увидите изящный особняк Рябушинского, культовую типографию Левенсона и действующую синагогу. Я покажу,

Автор: Мария

Московский Кремль для детей. Чудеса сказочной крепости

Мы познакомим детей с достопримечательностями Московского Кремля. В доступной форме расскажем историю возникновения Московского Кремля и то, какое значение он

Автор: Елена и Ольга

Посвящение в москвичи – Красная площадь для детей

Чтобы полюбить Москву и пройти посвящение в москвичи, нужно узнать историю города, постараться его прочувствовать и понять. А начнем мы

Автор: Елена и Ольга

Царицыно: театр архитектуры

Царицыно — самый грандиозный усадебный проект 18-го века, взбудораживший императрицу Екатерину II, но вскоре заброшенный и ставший романтической руиной. И вот сейчас, бывший пристанищем для

Автор: Юлия

Сокровища Кремля

Красавица Красная площадь, Александровский сад у стен Кремля, музеи-сокровищницы — Алмазный фонд и Оружейная палата — эти must-see места ждут

Автор: Ольга

Арбатские любовные треугольники

Сенсационные самоубийства, грандиозные скандалы, тайные страсти на фоне величавых особняков, в декорациях русского модерна и эклектики. Обо всем этом поговорим на экскурсии по арбатским переулкам.

Автор: Галина

Коломенское: были и небыли самого красивого московского парка

Коломенское — одно из самых загадочных и древнейших мест в Москве. А вместе с тем еще музей-заповедник под открытым небом.

Автор: Галина

Московское метро: подземный храм СССР

«У них дворцы для фараонов, а у нас дворцы для обычных людей» — крылатая фраза великого архитектора Алексея Душкина определила эстетический облик Московского метро

Автор: Юлия

Красная площадь за час

Красную площадь можно пробежать за 15 минут, но задержитесь подольше в этом уголке русской старины — и вам откроется вся

Автор: Юлия

Как делается телевидение

Жизнь в Телецентре «Останкино» кипит круглые сутки. Постоянно идут съемки и готовятся к выпуску телепередачи. Эта экскурсия — уникальный шанс

Автор: Ирина

Мастер и Маргарита. Роман с городом

"Мастер и Маргарита" — пожалуй, самое "московское" произведение. Город и текст настолько переплетаются, что их невозможно разделить. Мы будем заниматься

Автор: Светлана

Москва-Сити. Экскурсия-квест для детей от 10 до 18 лет

Если вы обожаете приключения, головоломки и прогулки по удивительным местам Москвы, самое время отправиться на экскурсию по настоящему небоскрёбу! На

Автор: Галина

Ежедневная прогулка по Москве

Многослойность московской истории сбивает с ног любого путешественника и виднеется в каждом закоулке центральных районов. На этой экскурсии вы узнаете, как город обрастал бронёй

Автор: Tripster

Городские легенды Москвы

Если верить авторам сборников мистических историй, в Москве обитает около 30 призраков, которые привязаны к определенным местам или заметным историческим

Автор: Галина